Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Limmattal

FDP-Gemeinderat setzt sich für Start-up-Cluster ein

Für Dietikon bestehe eine einzigartige Positionierungschance als Cluster für Clean Innovation, findet FDP-Gemeinderat Peter Metzinger. «Bei Start-ups mit Fokus auf innovative Technologien und Dienstleistungen im Bereich Umwelt und nachhaltige Wirtschaft handelt es sich aufgrund der immer dringender zu lösenden sozialen, umwelttechnischen und geopolitischen Probleme um Wachstumsbranchen mit bedeutendem Zukunftspotenzial», schreibt er in einer kürzlich eingereichten Interpellation.

Und weiter heisst es im Vorstoss, der von zwölf Ratskollegen von links bis rechts mitunterzeichnet wurde: «Gründer von Start-ups möchten sich mit anderen Start-ups aus ihrer Branche austauschen, was am besten geht, wenn sie an einem Ort konzentriert sind.» Es bestehe also eine Nachfrage, die bisher noch von keiner Gemeinde gestillt worden sei.

Positive Wahrnehmung
in der Öffentlichkeit

«Dietikon – seine Bevölkerung, Geschäfte und Dienstleister – kann also von einem nachhaltigen Wachstum dieser Branche indirekt profitieren, wenn ein solcher Cluster geschaffen wird», ist Metzinger überzeugt. Zumal solche Start-up-Cluster in der öffentlichen Wahrnehmung sehr präsent seien und meist positive News generieren würden.

Er hat auch schon eine Idee, wo ein solcher Cluster entstehen könnte. «Es gibt im Gebiet Silbern-Lerzen-Stierenmatt ausreichend leere Flächen, die genutzt werden können», so Metzinger. Allerdings müsse die Erschliessung des Gebiets durch schnellere Lösungen im Bereich des öffentlichen Verkehrs verbessert werden. Etwa durch selbst fahrende Kleinbusse, findet der Gemeinderat. Er will deshalb vom Stadtrat wissen, wie er die Chancen beurteilt, in Dietikon einen solchen Cluster entstehen zu lassen. Zudem interessiert ihn, welches die nächsten konkreten Schritte sein könnten auf dem Weg zur Umsetzung der Idee. Weiter will er wissen, ob sich der Stadtrat vorstellen könne, neue öVLösungen im Gebiet Silbern umzusetzen, da der Bau der S-Bahn-Station Silbern in weitere Ferne gerückt sei. (liz)