Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Regionalsport

Im Stile eines Routiniers aufs Podest

Im Stile eines Routiniers aufs Podest

Salome Zimmermann kam mit grossem Vorsprung in die Wechselzone. Bild: gam

Es war trotz Sonnenschein ein tristes Bild vor den Powerkids-Rennen. Da war noch viel Platz in der Wechselzone, wo die Nachwuchs-Duathleten ihre Fahrräder und Bikes deponiert hatten. Mit rund 120 Finishern war die diesjährige Ausgabe der Kidsrennen weit entfernt von einem Teilnehmerrekord, 2018 schrieben sich 220 Pfüderis, Panthers, Tigers, Löwen, Bären und Familien in die Ranglisten ein.

Dass es an Konkurrenz mangelte, tat der Freude derer, die mitmachten, keinen Abbruch. Zum Beispiel bei Salome Zimmermann. Die 11-Jährige feierte einen Start-Ziel-Sieg und sicherte ihrem Verein Triclub Zofingen eine von fünf Nachwuchs-Medaillen. «Die neuen Laufstrecken waren angenehm, weil es auf und ab ging», so die Strengelbacherin, «und auf dem Velo fühlte ich mich wohl, es ist ja aber auch seit eh und je dieselbe Strecke», meinte sie im Stile eines Routiniers. Sie habe auf dem Zweirad gar einen Vorfahrer überholt. «Aber der war ja auch mit einem Bike unterwegs und ich mit dem Rennvelo, er war im Nachteil», fügte sie schelmisch an.

Salome Zimmermann trainiert pro Woche sechs Stunden. Nebst Rennen und Radfahren steht auch Schwimmen auf dem Programm. Langfristig liebäugelt sie aber eher mit dem Start am Longdistance-Duathlon-WM-Rennen als mit einer Teilnahme am Ironman-Triathlon Hawaii, «ich schwimme nicht besonders gerne». Den Sonntag verbrachte sie ebenfalls an der Powerman-Strecke. Einen Siegertipp liess sie sich kurz nach ihrem eigenen Rennen am Samstag nicht entlocken, «ich habe die Startliste noch nicht studiert». (gam)