Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Langendorf

«Come together» – Konzert
der Concert Band Langendorf

Von Sonja Kreis, Langendorf
«Come together» – Konzertder Concert Band Langendorf

Grooviger Sound und gefühlvolle Momente mit der Concert BandLangendorf.zvg

Dass sich das alljährliche Konzert der Concert Band Langendorf unter der Leitung von Bandleader Matt Stämpfli zu einem beliebten und allseits geschätzten Höhepunkt im Solothurner Musikkalender entwickelt hat, ist längst bekannt. Das Publikum weiss, dass es mit modernen Arrangements und mitreissender Unterhaltungsmusik aus den Bereichen Rock, Pop, Blues, Swing und Funk rechnen kann. Unter dem Motto «Come together» erlebte das Publikum eine abwechslungsreiche Show mit groovigem Sound und vielen gefühlvollen Momenten. In instrumentalen Darbietungen überzeugte die Concert Band Langendorf mit ihrem breiten Spektrum; mal feinfühlig in «man in the mirror» oder «Living for the city», mal erfrischend kraftvoll in «That’s how we roll» oder «Come together». Dass die CBL routinierte Musikerinnen und Musiker hat, bewiesen die Solo-Passagen von Andreas Bachmann (Piano), Cédric Moss (Guitar), Marie Boillat (Querflöte), Beat Fürholz, Romano Levis & Yves Kessler (Saxophon), Andrea Tschannen (Fagott), Cédric Künzi & Reto Kohler (Trompete) und Sabine Schmocker (Euphonium).

Und auch dieses Jahr bereicherten grossartige Künstler das über zweistündige Konzert der CBL. Der leidenschaftliche Musiker, Gitarrist und Sänger Mario Capitanio aus Bern verliess für ein Wochenende den Rock und überzeugte mit seinem variantenreichen Gesang in Songs wie «Since I don’t have you», «Fly me to the moon» und «I wanna to be like you», dass er auch im Swing-Genre zu Hause ist.

Die in Amerika aufgewachsene, stimmgewaltige und ausdrucksstarke Sängerin und Songwriterin Freda Goodlett begeisterte mit ihrer grossartigen Bühnenpräsenz in Songs wie «I was a fool», «Walking in Memphis» und «Give up the funk». Mit dem Klassiker «Purple rain» von Prince gewannen die beiden das Publikum genauso wie im gefühlvollen Duett «Let the good times roll». Bei der Zugabe «Superstition» gab es sogar Standing Ovations.

Als Kundin im Plattenladen führte die Slam-Poetin und Komikerin Martina Hügi aus Winterthur mit spitzer Zunge und zweideutigen Pointen durch das Programm und sorgte so für Humor und Lacher.

Die gelungene, farbenfrohe Lichtshow und der perfekt abgestimmte Sound (Bruno Wüthrich, Leonie Mosimann) untermauerten die Professionalität, mit der alle Beteiligten dieses wunderschöne Konzert inszenierten.

Come together – Unterhaltung, welche das Publikum begeisterte und ihm einmal mehr einen fantastischen Abend bescherte. Infos: www.facebook.com/concertbandlangendorf, www.cblangendorf.ch.