Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zukunftsraum Aarau

Comeback von Alt-Politikern

Comeback von Alt-Politikern

Beat Rüetschi.

«Die Resonanzgruppe gibt der Projektsteuerung», wie man auf der Website des Fusionsprojekts «Zukunftsraum Aarau» lesen kann, «wichtige Hinweise über die Akzeptanz und die Umsetzbarkeit der Ergebnisse sowie über mögliche Stolpersteine». Die Gruppe besteht aus fünf bis acht Mitgliedern pro Gemeinde und «zeichnet sich durch eine grosse innere Vielfalt aus». Nun ist klar, wen die fünf im Zukunftsraum verbliebenen Gemeinden in die Resonanzgruppe delegieren.

Der achtköpfigen Aarauer Abordnung gehören nicht weniger als drei ehemalige Stadtratsmitglieder an: Nik Brändli, Judith Jean-Richard und Regina Jäggi. Dazu kommen die alt Einwohnerrätinnen Silvia Dell’ Aquila und Danièle Zatti Kuhn, die Einwohnerräte Patrick Deucher und Nicola Müller plus Fabio Mazzara.

Bekanntestes Mitglied der Suhrer Delegation ist alt Gemeindepräsident Beat Rüetschi. Die Namen der weiteren Delegierten: Thomas Aerni, Stefano Baradini, Susanne Geissberger Brunner, Michel Hämmerli, Rhea Mollet, Dominik Rohr, Pascal Schade, René Wabo Weber.

Densbüren: Ladina Abbühl, Peter Amsler, Daniela Lieberherr, Willy Strässle, Marcel Wernli.

Oberentfelden: Andreas Baumann, José Castineiras, Peter Hediger, Daniel Rafaniello, Johann Sager, Nik Walther.

Unterentfelden: Elke Ballmer, Marion Fischer, Hansjörg Herzig, Guido Scherer. (uw)