Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Buchs

Zukunftsraum: Abstimmungs-
kampf lanciert

Die Buchser werden am 10. Februar an der Urne nicht nur entscheiden, ob sie im zweiten Anlauf die happige Steuerfusserhöhung von 100 auf 108 Prozent gutheissen wollen oder nicht. Sondern auch, ob Buchs wieder in das Fusionsprojekt «Zukunftsraum Aarau» einsteigen soll, aus dem es sich schon vor drei Jahren verabschiedet hat. Der Gemeinderat und Teile des Einwohnerrats sind dagegen, die Ratsmehrheit hat jedoch die dafür notwendigen Mittel – rund 125000 Franken – bewilligt. Damit soll die Buchser Teilnahme an der nächsten Stufe im «Zukunftsraum», der Fusionsanalyse, finanziert werden.

Mittlerweile ist die «IG Pro Zukunftsraum Aarau» voll im Abstimmungskampf engagiert, etwa mit einer eigenen Website und einem Facebook-Auftritt. Die überparteiliche Gruppierung (CVP, EVP, GLP, Grüne, SP, sowie zwei Parteilose) hat ausserdem eine Podiumsveranstaltung organisiert. Mit dabei ist Martha Brem. Die Präsidentin von «Zukunft Suhr» hat sich – bisher erfolgreich –für einen Verbleib ihrer Gemeinde im Fusionsprozess eingesetzt. Auch der zweite Podiumsgast, Markus Bircher, Ammann von Oberentfelden, ist mit seiner Gemeinde beim «Zukunftsraum» mit dabei. Die dritte im Bunde ist Regina Jäggi, die als Ammann der Gemeinde Rohr die Fusion mit Aarau vorangetrieben hat. Das Inputreferat hält Marco Salvini, Projektleiter des «Zukunftsraums Aarau».

Die Podiumsveranstaltung findet am 16. Januar um 19.30 Uhr im Foyer des Gemeindesaals Buchs statt. Der Eintritt ist frei, am Ende der Veranstaltung gibt es einen Apéro. (NRO)